Als am 19.08.1967 die Gründerväter der heutigen Segelfluggruppe
Pilatus sich entschieden haben, einen Verein ins Leben zu rufen, hätten
sie vermutlich nicht gedacht, dass 50 Jahre später – am 26.08.2017 – ein
Jubiläumsanlass stattfinden würde.

Es fanden sich über 80 Gäste ein, darunter sogar ein Gründungsmitglied.

  • 1 Gründungsmitglied
  • 2 Ehrenmitglieder
  • 20 aktive Mitglieder
  • 10 nicht fliegende Aktivmitglieder
  • 19 ehemalige Mitglieder
  • + über 30 Gäste

Die Vorbereitungsarbeiten haben mit grossem Eifer schon etliche Wochen
zum Voraus begonnen, angefangen mit Hangar-Aufräumen, Inneneinrichtung
vorbereiten, Flieger in Schuss bringen und Infotafeln erstellen. Dank
tatkräftiger Mithilfe unserer Vereinsmitglieder konnte jeder hier schon
recht bald erkennen, dass es gut kommt.

Am 26.08. haben sich dann Helfer und OK bei schönem Wetter um punkt
08:00 Uhr auf Platz für die letzten Arbeiten und für das Aufstellen der
Exponate getroffen. Ein kleines Zelt mit Schanktisch sowie unsere
Terrasse wurden für ebenfalls für die Besucher hergerichtet.

Um 09:00 haben sich die ersten Gäste/VIP’s auf unserem Vorplatz
eingefunden und sind durch unseren Präsidenten Erwin Stalder offiziell
begrüsst worden. Unter den VIP-Gästen waren unter anderen Hans-Peter
Arnold, Gemeinderat von Beromünster und Anstösser, deren Land an unseren
Flugplatz grenzt. Auch ein Vertreter der SG Obwalden war dabei.

Die Gäste wurden dann in Gruppen von Stand zu Stand geführt und durften,
unter fachmännischer Anleitung unserer Piloten einen Einblick in die
Welt des Segelfluges geniessen. Angefangen bei den ältesten Flugzeugen
aus Holz und Fachwerkbau, bis hin zu den High-Tech-Seglern aus
glasfaserverstärktem Kunststoff für das Leistungsfliegen auf höchstem
Niveau haben die Besucher bestaunen können.

Die Gäste haben gestaunt, als sie zuschauen durften, wie ein
Segelflugzeug zusammengesetzt wird. Viele wussten gar nicht, dass man
das überhaupt kann. Nach dieser gelungenen Demonstration gab’s für alle
Mineral, Kaffee und Kuchen.

Unterdessen wurde in der Küche fleissig das Mittagessen vorbereitet,
welches dann gemeinsam während der Flugbetriebspause über den Mittag
eingenommen wurde.

Am Nachmittag haben Interessierte Besucher mit unseren Fluglehrern einen
Schnupperflug absolvieren dürfen, um einmal hautnah das Gefühl des
freien Schwebens zu erleben.

Der Abend war ganz für unseren Klub reserviert. Um 18:00 trudelten die
ersten Leute ein, um auf dem Vorplatz das Apéro zu geniessen. Von
aktiven Piloten, über Ehemalige, bis hin zu Ehren- und
Gründungsmitgliedern waren viele vertreten. Ein reger Austausch von
alten Geschichten mit Schulterklopfen und «weisch no..?» war überall zu
hören.

Um 19:30 begaben sich dann alle zu den, in den mit SGP-Farben
dekorierten Hangar und holten sich eine erste Portion Essen, um den
hungrigem Magen zu beruhigen. Das Küchenteam hat mal wieder ganze Arbeit
geleistet und hat uns mit einem feinen Risotto aus einer alten
Feldküche verwöhnt. Dazu gab es Braten und als Beilage gemischten Salat.

Schon bald waren angeregte Diskussionen, Gelächter und Anekdoten zu
hören, welche bei einem Glas Wein zum Besten gegeben wurden. Ebenfalls
für angeregten Gesprächsstoff hat ein Videofilm gesorgt, der mit 2
Beamern an gegenüberliegende Wände projiziert wurde. Die Präsentation
der Filme und Fotos aus den Anfangszeiten unserer SGP bis hin zur
Gegenwart haben grosses Interesse geweckt.

Im Verlaufe des Abends hat unser Präsident Erwin Stalder das
Gründungsmitglied Günter Steiner für seine geleistete Arbeit geehrt.

Danke Günter!

Auch eine kleine Cabaret-Einlage wurde noch zum Besten gegeben. Das
«Totemügerli» von Franz Hohler wurde authentisch von Reinhold Woodtli
zum Spass aller Gäste vorgetragen.

Und so dauerte das Fest bis spät in die Nacht, wo sich die letzten
Nachteulen weit nach Mitternacht auf den Weg nach Hause machten. Einige
Hartgesottene haben gleich im Hangar geschlafen.

Ein schöner Anlass, der allen sicher in guter Erinnerung bleiben wird.

Start typing and press Enter to search